Verfahren der Trocknung

Trocknung

Um eventuellen Kondensatanfall in der Rohrleitung zu vermeiden, müssen Rohrleitungen und Anlagen vor der Inbetriebnahme getrocknet werden. Hierfür bieten wir die Lufttrocknung und die Stickstofftrocknung als Lösungen an.

Für Lufttrocknungen stehen Trocknungsanlagen in verschiedenen Größen zur Verfügung.

Für kleine und mittlere Rohrleitungen bzw. Anlagen kommen Hochdruckkompressoren mit angeschlossener Lufttrocknungsanlage zum Einsatz. Dabei können mehrere Trocknungsanlagen parallel geschaltet werden. Die Kompressoren haben eine Kapazität von bis zu 1.500 m³/h vorgetrockneter Luft auf –50°C bei max. 16 bar.

Bei Rohrleitungen mit größerem Durchmesser und größeren Anlagen arbeiten wir mit Trocknungsanlagen, die bis zu einem maximalen Volumenstrom bis 12.000 m³/h vorgetrockneter Luft auf –60°C bei max. 1 bar bewältigen können. Die Stickstofftrocknung erfolgt in zwei verschiedenen Verfahren: kleine Anlagen werden mit Hilfe von Stickstoffbündeln getrocknet, große Anlagen mit Flüssigstickstoff und einer Verdampferanlage.